Einquartieren auf Jezebel

 

In Martinique im Hafen Le Marin angekommen, besichtigen wir erstmals unsere 49 Fuss Charteryacht Jezebel und verstauen unser Gepäck. Später geht es zum Dinner mit James einem einheimischen Skipper und Lebenskünstler, der schon seit 25 Jahren in Martinique segelt und lebt. Hier warten wir bei herrlichen 25 Grad am Abend auf den Rest unserer Truppe, die dann auch wohlbehalten am späteren Abend im Hafen eintrifft.

 

Jetzt ist die Truppe komplett mit unseren Skippern Mischa und Beat und unseren mehr oder weniger erfahrenen Segelgästen Regula, Willi, Denisa, Berni und Ich. Wir wollen von Martinique bis Union Island und zurück. Unterwegs halte ich euch mit meinem Blog auf dem laufenden. Es ist meine zweite Segelreise auf dem Meer, wobei meine erste Reise von Panama nach Kolumbien mit 5 Tagen wesentlich kürzer war.

Ich hoffe auf eine fantastische Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen.

 

Nach unserer ersten Nacht auf Jezebel checken wir nach dem Frühstück an Board das Wetter und den Wind. Ich habe super geschlafen, trotz wirklich kleiner Koje vorne am Bug die ich mit meinem Freund Mischa teile. Da der Wind um die 30 Knoten stark ist, beschliessen wir erstmals nur eine kürzere Testfahrt mit Jezebel zu unternehmen. Das Schiff läuft trotz den wilden Bedingungen mit relativ hohen Wellen ziemlich ruhig und kontrolliert. Nach 2 Stunden zurück im Hafen ist die Herausforderung, bei starkem Seitenwind, Jezebel sicher zurück in die Box zu parkieren gelungen. Yuhuu,  jetzt kann es morgen definitiv los gehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0