· 

Einklarieren in Marino Alimos Athen

Ich, Mischa Waser, begrüsse euch zu einem weiteren Blog mit der wunderschönen Segelreise durch die Kykladen. Unser Abenteuer dauert vom 13.5.18 bis 25.5.18, Start und Zielhafen sind in Athen. Unser Skipper ist Philippos, ein sehr sympathischer Grieche, der die Gegend wie seine Hosentasche kennt. Ausserdem an Bord sind die beiden Brüder Beat und This, und meine Wenigkei.

Nach unserer pünktlichen Ankunft am Samstag Nachmittag in Athen werden wir per Minibus zum Hafen von Alimos chauffiert. Kaum angekommen, können wir auch sogleich unsere Kojen beziehen und mit der Schiffsabnahme beginnen. Währenddessen gehen This und Beat einkaufen, da die meisten Einkaufszentren am Sonntag geschlossen haben.

Nach einer  lauten Nacht im Athener Hafen, eine Horde Franzosen betrinken sich lautstark die ganze Nacht, geniessen wir den wunderschönen Frühlingsmorgen mit einem reichhalten Frühstück.

 

Nach einigen Formalitäten verlassen wir um 10:30 Uhr den Hafen von Alimos in Richtung Südost. Entlang der Griechischen Festlandküste sehen wir ganz im Süden den Tempel des Poseidon, dem Gott des Meeres. Nach einem kurzen innehalten segeln wir weiter  zur Insel Kythnos.

 

Auf dieser eher dünn besiedelten Insel Ankern wir an der westlichen Flanke von Kythnos, in der wunderschönen Bucht von Fikiadha. Diese wird durch eine Sandbank in 2 hälften geteilt. Laut Skipper Philippos soll es hier im Sommer in etwas erhöhter Lage eine wunderschöne Bar mit cooler Musik geben, diese ist aber leider bei unserer Ankunft noch nicht geöffnet.

 

Beat und This erkunden vor dem Nachtessen dieses Naturparadies, währenddessen Philippos und ich unsere Geschäftsideen austauschen.

 

Nach selbstgekochten Spagetti Tonno und Salat fallen wir glücklich in unsere Kojen.