· 

Beglückt zurück

Etwas wehmütig erwachen wir an diesem Morgen, da es unser letzter Tag auf See in den wunderschönen Kykladen ist. Der Wind hat von Nord auf West gedreht, was uns relativ nahe an einen Katamaran drückt. Sein Anker hält nicht richtig gut, und nach einem kurzen netten Gespräch ankert er neu.

 

Nun will die Mannschaft den Poseidons Tempel aus der nähe betrachten und wir brechen auf zu einem kleinen Fussmarsch. Nach 10 Minuten erreichen wir den „Gipfel“ und bestaunen das Haus des Meeres-Gottes.

 

Poseidon ist der Sohn des Kronos und der Rhea. Nach seiner Geburt verschlang ihn sein Vater, und erst sein letztgeborener Bruder Zeus errettete ihn und seine anderen Geschwister, indem er ihn befreite. Danach hielt Poseidon Kronos mit seinem Dreizack in Schach, während Zeus Kronos und das Göttergeschlecht der Titanen, mit seinen  Himmel, Hades (ein weiterer Bruder Poseidons) die Unterwelt und Poseidon das Meer.

Nun heben wir ein letztes Mal unseren Anker (er hielt immer Bombenfest, danke der ganzen Mannschaft ;-) und segeln anfangs bei guten 20 Knoten Richtung Athen Alimos.

 

Dank unserem super Skipper Philippos gelingt auch die doch sehr enge Muring-Einpark- Session perfekt.

 

 

Für mich war dieser Kykladen Törn eine grosse Bereicherung in Sachen Erfahrungen sammeln, Situationen richtig einschätzen, Ankerplatzwahl, und die richtige Strategie bei Wind und Wetter. Nebst unserer Top-Mannschaft möchte ich mich auch bei Skipper Philippos herzlich bedanken. Er hat seinen Job sehr gut gemacht. Auch in wilden Situationen strahlte er Ruhe und Gelassenheit aus, und war stets „Herr der Lage“ .

 

407 Seemeilen in 13 Tagen..davon etwa 60 % unter Segel...und das im Mai ;-)

 

 

 

Nächstes Jahr sicher wieder <3 mit Klettern und Yoga ;-)

 

 

 

και πάντα μια διασκέδαση στο χέρι κάτω από τη καρίνα

 

 

 

Mischa